IMPRESSUM & DATENSCHUTZ & SATZUNG

Serbisch-Deutsche Gemeinde Mladost Berlin e.V.
Askanierring 155-156
13585 Berlin

Vorstandsvorsitzender : Miladin Gavrilović
2. Vorsitzender : Vukica Rosić
Amtsgericht Charlottenburg

email : sdg-berlin@web.de
www.sdg-berlin.de

Telefon: 030 37405833

Sprechzeiten: Freitag 18:00 - 22:00

Sonntag: 14:30 - 20:00

Diese Datenschutzerklärung klärt Sie über die Art, den Umfang und Zweck der Verarbeitung von personenbezogenen Daten innerhalb dieses Onlineangebotes und der mit ihm verbundenen Webseiten, Funktionen und Inhalte (nachfolgend gemeinsam bezeichnet als „Onlineangebot“, bzw. als „Website“) auf.

1. Rechte der Nutzer
1.1 Nutzer haben das Recht, auf Antrag unentgeltlich Auskunft zu erhalten über die personenbezogenen Daten, die von dem Verantwortlichen über sie gespeichert wurden. Zusätzlich haben die Nutzer das Recht auf Berichtigung unrichtiger Daten, Einschränkung der Verarbeitung und Löschung ihrer personenbezogenen Daten, sofern zutreffend, Ihre Rechte auf Datenportabilität geltend zu machen und im Fall der Annahme einer unrechtmäßigen Datenverarbeitung, eine Beschwerde bei der zuständigen Aufsichtsbehörde einzureichen.

2. Widerspruchsrecht
2.1 Nutzer können der künftigen Verarbeitung ihrer personenbezogenen Daten entsprechend den gesetzlichen Vorgaben jederzeit widersprechen. Der Widerspruch kann insbesondere gegen die Verarbeitung für Zwecke der Direktwerbung erfolgen.

3. Änderungen der Datenschutzerklärung
3.1 Der Verantwortliche behält sich vor, die Datenschutzerklärung zu ändern, um sie an geänderte Rechtslagen, oder bei Änderungen des Dienstes sowie der Datenverarbeitung anzupassen. Sofern Einwilligungen der Nutzer erforderlich sind oder Bestandteile der Datenschutzerklärung Regelungen des Vertragsverhältnisses mit den Nutzern enthalten, erfolgen die Änderungen nur mit Zustimmung der Nutzer.
3.2 Die Nutzer werden gebeten sich regelmäßig über den Inhalt der Datenschutzerklärung zu informieren.

4. Grundsätzliche Angaben zur Datenverarbeitung und Rechtsgrundlagen
4.1 Zu den im Rahmen dieses Onlineangebotes verarbeiteten personenbezogenen Daten der Nutzer gehören Bestandsdaten (z.B., Namen und Adressen), Vertragsdaten (z.B., betreffend die in Anspruch genommene Leistungen), Nutzungsdaten (z.B., die besuchten Webseiten dieses Onlineangebotes, Interesse an dessen Inhalten), Meta-/Kommunikationsdaten (Geräte-IDs, IP-Adressen) und Inhaltsdaten (z.B., Eingaben im Kontaktformular oder Gästebuch).
4.2 Der Begriff „Nutzer“ umfasst alle Kategorien von der Datenverarbeitung betroffener Personen. Zu ihnen gehören vor allem die Besucher dieses Onlineangebotes. Die verwendeten Begrifflichkeiten, wie z.B. „Nutzer“ oder „Verantwortlicher“ sind geschlechtsneutral zu verstehen.
4.3 Der Verantwortliche verarbeitet personenbezogene Daten der Nutzer nur unter Einhaltung der einschlägigen Datenschutzbestimmungen. Das bedeutet, die Daten der Nutzer werden nur bei Vorliegen einer gesetzlichen Erlaubnis verarbeitet. D.h., insbesondere wenn die Datenverarbeitung zur Erbringung seiner vertraglichen Leistungen (z.B. Bearbeitung von Aufträgen) sowie Online-Services erforderlich, bzw. gesetzlich vorgeschrieben ist, eine Einwilligung der Nutzer vorliegt, als auch aufgrund seiner berechtigten Interessen (d.h. Interesse an der Analyse, Optimierung und (im Fall kommerzieller Nutzung) wirtschaftlichem Betrieb und Sicherheit dieses Onlineangebotes im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO, insbesondere bei der Reichweitenmessung, Erstellung von Profilen zu Werbe- und Marketingzwecken sowie Erhebung von Zugriffsdaten und Einsatz der Dienste von Drittanbietern.
4.4 Im Hinblick auf die Verarbeitung von personenbezogenen Daten auf Grundlage der Datenschutzverordnung (DSGVO), weist der Verantwortliche darauf hin, dass die Rechtsgrundlage der Einwilligungen Art. 6 Abs. 1 lit. a und Art. 7 DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung seiner Leistungen und Durchführung vertraglicher Maßnahmen Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung seiner rechtlichen Verpflichtungen Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO, und die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Wahrung seiner berechtigten Interessen Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO ist.

5. Sicherheitsmaßnahmen
5.1 Der Verantwortliche trifft organisatorische, vertragliche und technische Sicherheitsmaßnahmen entsprechend dem Stand der Technik, um sicherzustellen, dass die Vorschriften der Datenschutzgesetze eingehalten werden und um damit die durch den Verantwortlichen verarbeiteten Daten gegen zufällige oder vorsätzliche Manipulationen, Verlust, Zerstörung oder gegen den Zugriff unberechtigter Personen zu schützen.
5.2 Zu den Sicherheitsmaßnahmen gehört insbesondere die verschlüsselte Übertragung von Daten zwischen Ihrem Browser und seinem Server.

6. Löschung von Daten
6.1 Die bei dem Verantwortlichen gespeicherten Daten werden gelöscht, sobald sie für ihre Zweckbestimmung nicht mehr erforderlich sind und der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Sofern die Daten der Nutzer nicht gelöscht werden, weil sie für andere und gesetzlich zulässige Zwecke erforderlich sind, wird deren Verarbeitung eingeschränkt. D.h. die Daten werden gesperrt und nicht für andere Zwecke verarbeitet. Das gilt z.B. für Daten der Nutzer, die aus handels- oder steuerrechtlichen Gründen aufbewahrt werden müssen.

7. Weitergabe von Daten an Dritte und Drittanbieter
7.1 Eine Weitergabe von Daten an Dritte (d.h. insbesondere deren Übermittlung oder Weitergabe. erfolgt nur auf Grundlage gesetzlicher Erlaubnisse und im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben. Der Verantwortliche gibt die Daten der Nutzer an Dritte nur dann weiter, wenn dies z.B. notwendig ist, um seine vertraglichen Verpflichtungen gegenüber den Nutzern zu erfüllen oder wenn der Verantwortliche Dienstleistungen Dritter im Rahmen seiner berechtigten Interessen in Anspruch nehmen.
7.2 Sofern der Verantwortliche Dienstleistungen Dritter in Anspruch nimmt, um seine Leistungen bereitzustellen, ergreift der Verantwortliche geeignete rechtliche Vorkehrungen sowie entsprechende technische und organisatorische Maßnahmen, um für den Schutz der personenbezogenen Daten gemäß den einschlägigen gesetzlichen Vorschriften zu sorgen.
7.3 Sofern im Rahmen dieser Datenschutzerklärung Inhalte, Werkzeuge oder sonstige Mittel von anderen Anbietern (nachfolgend gemeinsam bezeichnet als „Drittanbieter“) eingesetzt werden und deren genannter Sitz sich in einem Drittland befindet, ist davon auszugehen, dass ein Datentransfer in die Sitzstaaten der Drittanbieter stattfindet. Als Drittstaaten sind Länder zu verstehen, in denen die DSGVO kein unmittelbar geltendes Recht ist, d.h. grundsätzlich Länder außerhalb der EU, bzw. des Europäischen Wirtschaftsraums. Die Übermittlung von Daten in Drittstaaten erfolgt entweder, wenn ein angemessenes Datenschutzniveau, eine Einwilligung der Nutzer oder sonst eine gesetzliche Erlaubnis vorliegt.

8. Cookies & Reichweitenmessung
8.1 Cookies sind Informationen, die von diesem Webserver oder Webservern Dritter an die Web-Browser der Nutzer übertragen und dort für einen späteren Abruf gespeichert werden. Bei Cookies kann es sich um kleine Dateien oder sonstige Arten der Informationsspeicherung handeln. Soweit in der vorliegenden Datenschutzerklärung nicht ausdrücklich angegeben, verwendet der Verantwortliche nur sogenannte „Session-Cookies“, die nur für die Zeitdauer des aktuellen Besuchs auf seinem Onlineangebot abgelegt werden (z.B. um die Speicherung Ihres Login-Status zu ermöglichen). In einem Session-Cookie wird eine zufällig erzeugte eindeutige Identifikationsnummer abgelegt, eine sogenannte Session-ID. Außerdem enthält ein Cookie die Angabe über seine Herkunft und die Speicherfrist. Diese Cookies können keine anderen Daten speichern. Session-Cookies werden gelöscht, wenn Sie die Nutzung dieses Onlineangebotes beendet haben und sich z.B. ausloggen oder den Browser schließen.
8.2 Über den Einsatz von Cookies im Rahmen pseudonymer Reichweitenmessung werden die Nutzer im Rahmen dieser Datenschutzerklärung informiert.
8.3 Falls die Nutzer nicht möchten, dass Cookies auf ihrem Rechner gespeichert werden, werden sie gebeten die entsprechende Option in den Systemeinstellungen ihres Browsers zu deaktivieren. Gespeicherte Cookies können in den Systemeinstellungen des Browsers gelöscht werden. Der Ausschluss von Cookies kann zu Funktionseinschränkungen dieses Onlineangebotes führen.
8.4 Sie können dem Einsatz von Cookies, die der Reichweitenmessung und Werbezwecken dienen, über die Deaktivierungsseite der Netzwerkwerbeinitiative (http://optout.networkadvertising.org/) und zusätzlich die US-amerikanische Webseite (http://www.aboutads.info/choices) oder die europäische Webseite (http://www.youronlinechoices.com/uk/your-ad-choices/) widersprechen.

9. Hosting
9.1 Dieses Onlineangebot wird durch die webme GmbH, Virchowstrasse 20 b, 90409 Nürnberg, Deutschland (https://www.homepage-baukasten.de/) gehostet. Die Datenschutzerklärung von webme findet sich unter der Webadresse https://www.homepage-baukasten.de/de/Datenschutzerklaerung.php.
9.2 Die Rechtsgrundlage der Verarbeitung ist Art. 6 Abs. 1 lit f. DSGVO auf Grundlage der berechtigten Interessen an der Nutzung einer Server- und Softwareinfrastruktur aus Gründen der Sicherheit und Effizienz. Die Daten der Nutzer werden von webme nur zu Zwecken der Zurverfügungstellung dieses Onlineangebotes und der Aufrechterhaltung seiner Sicherheit verarbeitet.

10. Erhebung von Zugriffsdaten
10.1 Der Verantwortliche erhebt auf Grundlage seiner berechtigten Interessen im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO Daten über jeden Zugriff auf den Server, auf dem sich dieser Dienst befindet (sogenannte Serverlogfiles). Zu den Zugriffsdaten gehören Name der abgerufenen Webseite, Datei, Datum und Uhrzeit des Abrufs, übertragene Datenmenge, Meldung über erfolgreichen Abruf, Browsertyp nebst Version, das Betriebssystem des Nutzers, Referrer URL (die zuvor besuchte Seite., IP-Adresse und der anfragende Provider.
10.2 Logfile-Informationen werden aus Sicherheitsgründen (z.B. zur Aufklärung von Missbrauchs- oder Betrugshandlungen) für die Dauer von maximal sieben Tagen gespeichert und danach gelöscht. Daten, deren weitere Aufbewahrung zu Beweiszwecken erforderlich ist, sind bis zur endgültigen Klärung des jeweiligen Vorfalls von der Löschung ausgenommen

11. Besondere Funktionen des Onlineangebotes
11.1 Dieses Onlineangebot wird weiterentwickelt und kann sich in der Zukunft verändern. Insbesondere können einzelne Funktionen des Onlineangebotes hinzugefügt oder entfernt werden. Die nachfolgend genannten beschriebenen Funktionen gelten daher, sofern Sie innerhalb des Onlineangebotes zur Verfügung gestellt werden (z.B., kommerzielle Nutzung, Gästebuch, Forum, Newsletter, Inhalte und Dienste von Drittanbietern).
11.2 Die Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung im Rahmen der Zurverfügungstellung der Funktionen ist Art. 6 Abs. 1 lit. b. DSGVO. Sofern IP-Adressen gespeichert werden, erfolgt dies gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO auf Grundlage der berechtigten Interessen der Abwehr und/oder Verfolgung von möglichen unzulässigen Inhalten.

12. Verarbeitung von Daten im Rahmen der Kundenbeziehungen
12.1 Sofern dieses Onlineangebot kommerziell genutzt wird, verarbeitet der Verantwortliche Bestandsdaten (z.B., Namen und Adressen sowie Kontaktdaten von Nutzern) und Vertragsdaten (z.B., in Anspruch genommene Leistungen, Namen von Kontaktpersonen, Zahlungsinformationen) der Kunden und Interessenten zwecks Erfüllung der vertraglichen Verpflichtungen und Serviceleistungen gem. Art. 6 Abs. 1 lit. b. DSGVO.

13. Kontaktformular und Anfragen
13.1 Bei der Kontaktaufnahme mit dem Verantwortlichen (per Kontaktformular oder E-Mail) werden die Angaben des Nutzers gem. Art. 6 Abs. 1 lit. b. DSGVO zur Bearbeitung der Kontaktanfrage und deren Abwicklung verarbeitet.

14. Gästebuch
14.1 Die Einträge in Gästebüchern sind für die Öffentlichkeit sichtbar. Im Rahmen des Eintrags werden der Name des Verfassers, sofern registriert oder angegeben, die angegebene Adresse der Website des Nutzers und der Zeitpunkt des Eintrags gespeichert. Ferner wird die IP-Adresse des Verfassers gespeichert, falls die Einträge einen unzulässigen Inhalt haben sollten und die IP-Adresse der Rechtsverfolgung dienen könnte. Die IP-Adressen werden spätestens nach 14 Tagen gelöscht. Ferner behält sich der Verantwortliche vor, die Einträge auf Grundlage einer sachgerechten Abwägung zu löschen.

15. Forum
15.1 Die Teilnahme am Forum setzt eine Registrierung voraus, bei der ein Pseudonym als Name, ein Kennwort und die E-Mailadresse, an welche die Zugangsdaten versendet werden, angegeben werden müssen. Aus Gründen der Sicherheit sollte das Kennwort möglichst kompliziert sein (mindestens 6 Zeichen) und sollte nicht an anderer Stelle verwendet werden.
15.2 Die Einträge im Forum sind für die Öffentlichkeit sichtbar. Im Rahmen des Eintrags werden der Name des Verfassers, sofern registriert oder angegeben, der Zeitpunkt und der Eintrag selbst gespeichert.
15.3 Bei Anmeldungen und beim Verfassen von Einträgen werden die IP-Adressen der Nutzer gespeichert, falls die Einträge einen unzulässigen Inhalt haben sollten und die IP-Adressen der Rechtsverfolgung dienen könnten. Die IP-Adressen werden spätestens nach 14 Tagen gelöscht.
15.4 Der Verantwortliche behält sich vor, die Anmeldungen und Einträge auf Grundlage einer sachgerechten Abwägung zu löschen.

16. Newsletter
16.1 Sofern im Rahmen einer Anmeldung zum Newsletter dessen Inhalte konkret umschrieben werden, sind sie für die Einwilligung der Nutzer maßgeblich. Im Übrigen enthalten seine Newsletter Informationen zu Themen des Onlineangebotes, dem Verantwortlichen und im Fall eines kommerziellen Angebotes, zu seinen Leistungen.
16.2 Die Anmeldung zum Newsletter erfolgt in einem sog. Double-Opt-In-Verfahren. D.h. Nutzer erhalten nach der Anmeldung eine E-Mail, in der sie um die Bestätigung Ihrer Anmeldung gebeten werden. Diese Bestätigung ist notwendig, damit sich niemand mit fremden E-Mailadressen anmelden kann. Die Anmeldungen zum Newsletter werden protokolliert, um den Anmeldeprozess entsprechend den rechtlichen Anforderungen nachweisen zu können. Hierzu gehört die Speicherung des Anmelde- und des Bestätigungszeitpunkts, als auch der IP-Adresse.
16.3 Der Versand des Newsletters erfolgt auf Grundlage einer Einwilligung der Empfänger gem. Art. 6 Abs. 1 lit. a, Art. 7 DSGVO. Die Protokollierung des Anmeldeverfahrens erfolgt. gem. Art. 6 Abs. 1 lit. c. DSGVO aufgrund gesetzlicher Verpflichtung zum Nachweis der Einwilligungen der Newsletterempfänger gem. Art. 7 Abs. 1 DSGVO.
16.4 Newsletterempfänger können den Empfang eines Newsletters jederzeit kündigen, d.h. ihre Einwilligungen widerrufen. Einen Link zur Kündigung des Newsletters finden Newsletterempfänger am Ende eines jeden Newsletters. Mit der Abmeldung von Newsletter, werden die personenbezogenen Daten gelöscht (was im Regelfall innerhalb von 14 Werktagen erfolgt).

17. Umfragen
17.1 Wenn Nutzer an Umfragen teilnehmen, werden keine personenbezogenen Daten gespeichert. Die Umfragen erfolgen anonym.

18. Google Analytics
18.1 Der Verantwortliche setzt auf Grundlage seiner berechtigten Interessen (d.h. Interesse an der Analyse, Optimierung und (im Fall kommerzieller Nutzung) wirtschaftlichem Betrieb dieses Onlineangebotes im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO) Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. („Google“) ein. Google verwendet Cookies. Die durch das Cookie erzeugten Informationen über Benutzung des Onlineangebotes durch die Nutzer werden in der Regel an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gespeichert.
18.2 Google ist unter dem Privacy-Shield-Abkommen zertifiziert und bietet hierdurch eine Garantie, das europäische Datenschutzrecht einzuhalten (https://www.privacyshield.gov/participant?id=a2zt000000001L5AAI&status=Active).
18.3 Google wird diese Informationen in seinem Auftrag benutzen, um die Nutzung dieses Onlineangebotes durch die Nutzer auszuwerten, um Reports über die Aktivitäten innerhalb dieses Onlineangebotes zusammenzustellen und um weitere, mit der Nutzung dieses Onlineangebotes und der Internetnutzung verbundene Dienstleistungen, dem Verantwortlichen gegenüber zu erbringen. Dabei können aus den verarbeiteten Daten pseudonyme Nutzungsprofile der Nutzer erstellt werden.
18.4 Der Verantwortliche setzt Google Analytics nur mit aktivierter IP-Anonymisierung ein. Das bedeutet, die IP-Adresse der Nutzer wird von Google innerhalb von Mitgliedstaaten der Europäischen Union oder in anderen Vertragsstaaten des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum gekürzt. Nur in Ausnahmefällen wird die volle IP-Adresse an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gekürzt.
18.5 Die von dem Browser des Nutzers übermittelte IP-Adresse wird nicht mit anderen Daten von Google zusammengeführt. Die Nutzer können die Speicherung der Cookies durch eine entsprechende Einstellung ihrer Browser-Software verhindern; die Nutzer können darüber hinaus die Erfassung der durch das Cookie erzeugten und auf ihre Nutzung des Onlineangebotes bezogenen Daten an Google sowie die Verarbeitung dieser Daten durch Google verhindern, indem sie das unter folgendem Link verfügbare Browser-Plugin herunterladen und installieren: http://tools.google.com/dlpage/gaoptout?hl=de.
18.6 Weitere Informationen zur Datennutzung durch Google, Einstellungs- und Widerspruchsmöglichkeiten erfahren Sie auf den Webseiten von Google: https://www.google.com/intl/de/policies/privacy/partners („Datennutzung durch Google bei Ihrer Nutzung von Websites oder Apps seiner Partner“), http://www.google.com/policies/technologies/ads („Datennutzung zu Werbezwecken“), http://www.google.de/settings/ads („Informationen verwalten, die Google verwendet, um Ihnen Werbung einzublenden“).

19. Facebook Social Plugins
19.1 Der Verantwortliche nutzen auf Grundlage seiner berechtigten Interessen (d.h. Interesse an der Analyse, Optimierung und (im Fall kommerzieller Nutzung) wirtschaftlichem Betrieb seines Onlineangebotes im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO) Social Plugins ("Plugins") des sozialen Netzwerkes facebook.com, welches von der Facebook Ireland Ltd., 4 Grand Canal Square, Grand Canal Harbour, Dublin 2, Irland betrieben wird ("Facebook"). Die Plugins können Interaktionselemente oder Inhalte (z.B. Videos, Grafiken oder Textbeiträge) darstellen und sind an einem der Facebook Logos erkennbar (weißes „f“ auf blauer Kachel, den Begriffen "Like", "Gefällt mir" oder einem „Daumen hoch“-Zeichen) oder sind mit dem Zusatz "Facebook Social Plugin" gekennzeichnet. Die Liste und das Aussehen der Facebook Social Plugins kann hier eingesehen werden: https://developers.facebook.com/docs/plugins/.
19.2 Facebook ist unter dem Privacy-Shield-Abkommen zertifiziert und bietet hierdurch eine Garantie, das europäische Datenschutzrecht einzuhalten (https://www.privacyshield.gov/participant?id=a2zt0000000GnywAAC&status=Active).
19.3 Wenn ein Nutzer eine Funktion dieses Onlineangebotes aufruft, die ein solches Plugin enthält, baut sein Gerät eine direkte Verbindung mit den Servern von Facebook auf. Dabei werden Daten der Nutzer betreffend den Besuch und Interessen an diesem Onlineangebot sowie verwendete Soft- und Hardware, als auch den Zeitpunkt des Besuchs und die IP-Adresse der Nutzer an Facebook übermittelt. Hierbei können aus den verarbeiteten Daten Nutzungsprofile der Nutzer erstellt und Cookies mit Profildaten der Nutzer auf deren Gerät gespeichert werden. Die von Facebook verarbeiteten Daten der Nutzer können für Marketingzwecke verwendet werden.
19.4 Zweck und Umfang der Datenerhebung und die weitere Verarbeitung und Nutzung der Daten durch Facebook sowie die diesbezüglichen Rechte und Einstellungsmöglichkeiten zum Schutz der Privatsphäre der Nutzer, können diese den Datenschutzhinweisen von Facebook entnehmen: https://www.facebook.com/about/privacy/.
19.5 Wenn ein Nutzer Facebookmitglied ist und nicht möchte, dass Facebook über dieses Onlineangebot Daten über ihn sammelt und mit seinen bei Facebook gespeicherten Mitgliedsdaten verknüpft, muss er sich vor der Nutzung dieses Onlineangebotes bei Facebook ausloggen und seine Cookies löschen. Weitere Einstellungen und Widersprüche zur Nutzung von Daten für Werbezwecke, sind innerhalb der Facebook-Profileinstellungen möglich: https://www.facebook.com/settings?tab=ads oder über die US-amerikanische Seite http://www.aboutads.info/choices/ oder die EU-Seite http://www.youronlinechoices.com/. Die Einstellungen erfolgen plattformunabhängig, d.h. sie werden für alle Geräte, wie Desktopcomputer oder mobile Geräte übernommen.

20. Einbindung von Diensten und Inhalten Dritter
20.1 Der Verantwortliche setzt innerhalb dieses Onlineangebotes auf Grundlage seiner berechtigten Interessen (d.h. Interesse an der Analyse, Optimierung und (im Fall kommerzieller Nutzung) wirtschaftlichem Betrieb dieses Onlineangebotes im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO) Inhalts- oder Serviceangebote von Drittanbietern ein, um deren Inhalte und Services, wie z.B. Videos oder Schriftarten einzubinden (nachfolgend einheitlich bezeichnet als “Inhalte”). Dies setzt immer voraus, dass die Drittanbieter dieser Inhalte, die IP-Adresse der Nutzer wahrnehmen, da sie ohne die IP-Adresse die Inhalte nicht an deren Browser senden könnten. Die IP-Adresse ist damit für die Darstellung dieser Inhalte erforderlich. Der Verantwortliche bemüht sich nur solche Inhalte zu verwenden, deren jeweilige Anbieter die IP-Adresse lediglich zur Auslieferung der Inhalte verwenden. Drittanbieter können ferner so genannte Pixel-Tags (unsichtbare Grafiken, auch als "Web Beacons" bezeichnet) für statistische oder Marketingzwecke verwenden. Durch die "Pixel-Tags" können Informationen, wie der Besucherverkehr auf den Seiten dieser Website ausgewertet werden. Die pseudonymen Informationen können ferner in Cookies auf dem Gerät der Nutzer gespeichert werden und unter anderem technische Informationen zum Browser und Betriebssystem, verweisende Webseiten, Besuchszeit sowie weitere Angaben zur Nutzung dieses Onlineangebotes sowie Angaben zum Standort der Nutzer enthalten, als auch mit solchen Informationen aus anderen Quellen zu Nutzerprofilen verbunden werden können.
20.2 Die nachfolgende Darstellung bietet eine Übersicht von Drittanbietern sowie ihrer Inhalte, nebst Links zu deren Datenschutzerklärungen, welche weitere Hinweise zur Verarbeitung von Daten und, z.T. bereits hier genannt, Widerspruchsmöglichkeiten (sog. Opt-Out) enthalten:
- Videos der Plattform “YouTube” des Drittanbieters Google Inc., 1600 Amphitheatre Parkway, Mountain View, CA 94043, USA. Datenschutzerklärung: https://www.google.com/policies/privacy/, Opt-Out: https://www.google.com/settings/ads/.
- Landkarten des Dienstes „Google Maps“ des Drittanbieters Google Inc., 1600 Amphitheatre Parkway, Mountain View, CA 94043, USA, gestellt. Datenschutzerklärung: https://www.google.com/policies/privacy/, Opt-Out: https://www.google.com/settings/ads/.
- Externe Schriftarten von Google, Inc., https://www.google.com/fonts („Google Fonts“). Die Einbindung der Google Fonts erfolgt durch einen Serveraufruf bei Google (in der Regel in den USA. Datenschutzerklärung: https://www.google.com/policies/privacy/, Opt-Out: https://www.google.com/settings/ads/.
- Google-Recaptcha, eine sog. Captcha -Verifizierung des Drittanbieters Google Inc., 1600 Amphitheatre Parkway, Mountain View, CA 94043, USA. Google-Recaptcha dient zur Verifizierung, ob Eingaben auf seiner Website von Menschen oder von Bots o.ä. Systemen stammen. Datenschutzerklärung: https://www.google.com/policies/privacy/, Opt-Out: https://www.google.com/settings/ads/. Weitere Datenschutzhinweise und Hinweise zum Opt-Out finden sich in den jeweiligen Google-Recaptcha-Anfragen, die für die Nutzer ausgegeben werden.

SATZUNG der SERBISCH-DEUTSCHEN GEMEINDE BERLIN e.V.

Inhalt:

1. ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN
Artikel 1 & 2

2. ZWECK SOWIE ZIELE UND AUFGABEN 2
Artikel 3

3. MITGLIEDSCHAFT UND MITGLIEDSBEITRÄGE
Artikel 4 - 6

4. ORGANE DER SDGB
Artikel 7 & 8
Artikel 9 & 10
Artikel 11 & 12
Artikel 12 - 15

5. DIE ART DER ARBEIT 10
Artikel 16 & 17

6. DIE FINANZIELLE GESCHEFTSFÜHRUNG
Artikel 18

7. PREISE UND ANERKENNUNG
Artikel 19

8. SCHLUSSBESTIMUNGEN
Artikel 20 - 22
------------------------------------------------

1. ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN

Artikel 1

SERBISCH-DEUTSCHE GEMEINDE BERLIN e.V.

1. Der Name des Vereins lautet:
im weiteren Text ,,SDGB".
2. DerSitz der SDGB ist Berlin. Die SDGB ist politisch, ethnisch und konfessionell neutral.
Das Geschäftsjahr der SDGB ist das Kalenderjahr. Die SDGB verfolgt ausschließlich
und unmittelbar gemeinnützige Zwecke i. S. d. § 52 der Abgabeordnung (AO).

Artikel 2

1. Die SDGB ist eine juristische Person. Somit hat sie alle ihr laut BGB und dieser Satzung zustehenden Rechte und Pflichten. Sie ist im Vereinsregister eingetragen.

2. Um die Echtheit ihrer Schriftstücke bestätigen zu können, besitzt die SOGBeinen Rundsiegel und einen Briefbogen. Auf dem Siegel ist kreisförmig folgendes eingetragen:
Serbisch-Deutsche Gemeinde Berlin e.V.
Der Briefkopf besteht aus dem Vereinssymbol im rechten oberen Teil sowie den füreinen eingetragenen Verein erforderlichen Angabe.

2. ZWECK SOWIE ZIELE UND AUFGABEN

Artikel 3

1. Die SDGBist selbstlos tätig; sie verfolgt keine eigenwirtschaftlichen Zwecke. Mittel
der SDGB dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln der SDGB. Esdarf keine natürliche oder juristische Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind begünstigt werden. Ehrenamtlich tätige Personen-haben nur Anspruch auf Ersatz nachgewiesener Auslagen ln angemessener Höhe.

2. Der grundlegende Zweck des Vereins ist auf die selbstlose Förderung der Allgemeinheit auf materiellem, geistigen oder sittlichen_Gebieten ausgelegt. Dabei wird ein fester Personenkreis der Mitglieder und derer denen die Förderung zugutekommt ausgeschlossen.3. Der grundlegende Zweck der SDGBverfolgt die folgenden Ziele und Aufgaben:

a) Förderung der Völkerverständigung, der Kunst und Kultur durch unterschiedliche Events beispielsweise Kunstausstellungen, Lesungen, Theateraufführungen, Tanz und musikalische Events etc. Dabei wird der Fokus auf die Zusammenführung deutscher und serbischer Bürger gelegt um einen zwischenkulturellen
Austausch zu ermöglichen.

b) Die Zusammenführung des gesellschaftlichen, kulturellen, sportlichen und schulischen Lebens deutscher und serbischer Bürger in Berlin durch Veranstaltung, welche durch die Arbeitsgruppen des Vereins organisiert und durchgeführt werden.

c) Kostenneutrale bzw. kostenfreie psychologische, pädagogische und soziale Beratung.

d) Durchführung schulischer bilingualer Veranstaltungen mit dem Ziel des Schüler- und Studentenaustausches zwischen serbischen und deutschen Schülern und Studenten.

e) Planung, Organisation und Durchführung von Veranstaltungen und karitativen Projekten mit dem Ziel der Alten- und Kinderhilfe.

f) Organisation von informativen Veranstaltungen zum Thema der Gleichbehandlung
von Frauen und Männern sowie des Schutzes von Ehe und Familie. Dabei wird viel Wert auf Aufklärung und Bereitstellung von Kontaktpersonen gelegt.

g) Organisation und Durchführung von informativen Veranstaltungen zur Kriminalprävention
durch Aufklärungsarbeit und Bereitstellung von Kontaktpersonen.

h) Organisation und Durchführung von Veranstaltungen zur Aufrechterhaltung des traditionellen Brauchtums der serbischen Kultur und Präsentation im
deutschsprachigen Umfeld beispielsweise beim Karneval der Kulturen in Berlin oder bei den diversen Straßenfesten sowie im Austausch mit anderen kulturellen Organisationen.

4. Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch die Durchführung kultureller und sportlicher Veranstaltungen, Förderung sportlicher Betätigung, Unterhaltung von schulischem Unterricht, Pflege des Liedgutes, Tanzes und Gesanges.

5. Die Organisation der 50GB zur Realisierung der Ziele und Aufgaben erfolgt in Arbeitsgruppen.

3. MITGLIEDSCHAFT UND MITGLIEDSBEITRÄGE

Artikel 4

1. Mitglied der SDGB kann jede natürliche und juristische Person werden, die diese Satzung anerkennt und bereit ist, bei der Realisierung von Zielen und Aufgaben der SDGB zu helfen.

2. Es gibt ordentliche Mitglieder und Ehrenmitglieder.

3. Die Mitglieder der SDGB beteiligen sich aktiv an der Arbeit innerhalb der Arbeitsgruppen und der Arbeit der Organe der SDGB. Sie sind im Mitgliedsregister eingetragen.

4. Die Mitgliedschaft beginnt mit dem Eintritt (schriftlich) in eine Arbeitsgruppe der SDGB bzw. mit dem Tag an dem man in den Verein eingetreten ist. Für Minderjährige ist das schriftliche Einverständnis der Eltern oder des Sorgeberechtigten notwendig.

5. Die Mitgliedschaft endet durch eine schriftliche Austrittserklärung, mit dem Tod des Mitgliedes oder Ausschluss.

6. Ehrenmitglied kann eine Person werden, die sich besonders um die Ourchsetzung der Ziele und Aufgaben der SDGB verdient gemacht hat. Die Ernennung eines Ehrenmitgliedes beschließt die Jahreshauptversammlung auf Vorschlag des Vorstandes (Präsidiums) der SDGB.

Artikel 5

1. Die Mitglieder der SDGB zahlen einen Mitgliedsbeitrag, dessen Höhe sich nach der Beitragsordnung der SDGB richtet.

2. Der Mitgliedsbeitrag wird direkt bei der SDGB eingezahlt.

Artikel 6

1. Mit dem Ziel der Realisierung besonderer Interessen, schließen sich die Mitglieder der SDGBArbeitsgruppen an. Eine Arbeitsgruppe entsteht durch die Initiative mehrerer
Mitglieder oder durch einen Vertreter der Organe der SDGB in der Gründungsversammlung der Gesellschaft oder des Vereins.

2. Die Arbeitsgruppen stimmen ihre Tätigkeiten den eigenen Interessen sowie den Vorgaben dieser Satzung nach ab. Sie sind verpflichtet einmal im Jahr dem Vorstand der SOGBeine Übersicht ihrer Aktivitäten und halbjährlich einen Aktionskalender zuzustellen. Bei der Ausarbeitung der Übersicht der Aktivitäten und des Aktionskalenders soll der Koordinator der SDGB den Arbeitsgruppen helfen und im direkten Kontakt
mit den Vorsitzenden bzw. dem Vorstand der SDGB die Planung abstimmen.

3. Die Arbeitsgruppen sind verpflichtet ein Mitgliedsregister und eine finanzielle und materielle Geschäftsübersicht im Sinne der Gemeinnützigkeit zu führen und 'diese am Jahresende dem Vorstand der 50GB zur Verfügung zu stellen. Die Arbeitsgruppen
nehmen und schließen ihre Mitglieder im Einvernehmen mit der eigenen Satzung an bzw. aus.

4. Die Arbeitsgruppen delegieren ihre Vertreter in die Jahreshauptversammlung der SDGB.Ihre Mitglieder können in den Vorstand und in den Aufsichtsrat der SDGB gewählt werden.

5. Die Arbeitsgruppen haben jeweils einen Repräsentanten sowie dessen Stellvertreter. Die Repräsentanten (bzw. deren Stellvertreter) sind zwischen zwei Jahreshauptversammlungen
zur Leitung der jeweiligen Arbeitsgruppe berechtigt. Die Jahreshauptversammlungen der Arbeitsgruppen müssen vor der Jahreshauptversammlung der
SDGB abgehalten werden.

6. Für ihre gesamte Tätigkeit verabschieden die Arbeitsgruppen Geschäftsordnungen, die nicht gegen die Satzung der SDGB verstoßen dürfen. Durch den Eintritt in irgendeinen
Bund oder Landesverband, unterwirft sich die SDGB bzw. ihre Arbeitsgruppen, der Satzung und den Verordnungen der jeweiligen Organisation.

4. DIE ORGANE DER SDGB

Artikel 7

1. Die Organe der SDGBsind:
a) die Jahreshauptversammlung
b) der Vorstand (Präsidium)

Artikel 8

1. Die Jahreshauptversammlung der SOGBist das höchste Organ der SDGB.Die Jahreshauptversarnrnlung stellen die Delegierten der Arbeitsgruppen sowie der Vorstand der SDGBzusammen. Die Delegierten werden nach folgendem Schlüssel gesandt:

2. Arbeitsgruppen mit 15 oder weniger Mitgliedern senden einen Delegierten zur Jahreshauptversammlung, die zwischen 16 und 25 Mitgliedern senden 2, die mit 26 bis 35 Mitglieder senden 3 Delegierte zur Jahreshauptversammlung.Für jeweils weitere 15 Mitglieder wird noch je ein Delegierter zur Jahreshauptversammlung abgesandt.

3. Die Delegierten werden von den Arbeitsgruppen gewählt und von diesen abgerufen. Ihr Mandat währt ein Jahr.

4. Die Jahreshauptversammlung wird einberufen:
a) auf Beschluss des Vorstandes der SDGB -
b) auf schriftlichen Antrag von mindestens 30% der Delegierten, worauf der Vorstand die Jahreshauptversammlung innerhalb von 30 Tagen einberufen muss. Der schriftliche Antrag ist dem Vorsitzenden des Vorstandes zu übergeben.

5. Die Jahreshauptversammlung tritt mindestens' einmal jährlich zusammen, spätestens bis zum Ende des ersten Quartals des jeweils folgenden Kalenderjahres. Die Einladung ist den Delegierten mit der Tagesordnung in schriftlicher Form spätestens 7 Tage vor der Jahreshauptversammlung zuzuschicken und zwar aufgrund des bestehenden
Delegiertenverzeichnisses.

6. Die Jahreshauptversammlung ist beschlussfähig, wenn mindestens die Hälfte aller Delegierten anwesend ist.

7. Das Stimmrecht haben die Delegierten und die Mitglieder des Vorstandes.

8. Die Beschlüsse werden durch die absolute Mehrheit (d.h. dass mehr als die Hälfte der Stimmberechtigten für den Antrag stimmen muss) gefasst. Zur Änderung der Satzung, einschließlich des Vereinszwecks, ist jedoch eine Mehrheit von % der abgegebenen gültigen Stimmen erforderlich.

9. Die Arbeit der Jahreshauptversammlung ist durch die Geschäftsordnung geregelt.

10. Zu den Zuständigkeiten der Jahreshauptversammlung zählen:
a) Die Änderungen und Ergänzungen der Satzung, sowie die Annahme einer neuen Satzung
b) Die Annahme eines Jahresplanes aller Aktivitäten der Arbeitsgruppen der 50GB,
sowie die Zustimmung zum Aktionskalender der SDGB
c) Die Entgegennahme des Jahresbllanzberichtes
d) Die Entgegennahme des Jahresberichtes des Vorstandes der SDGB
e) Die Entlastung und die Wahl der Vorstandsmitglieder, des Koordinators sowie des Aufsichtsrates
f) Endgültige Entscheidungen über Beschwerden und Anträge an die Jahreshauptversammlung
g) Die Entscheidung über die Auflösung der SDGB.

11. Die Jahresmitgliedsversammlung wird vom ersten Vorsitzenden oder Versammlungsleiter geleitet, und das Protokoll wird vom Schriftführer geführt. Sie sind von der Mitgliederversammlung zu wählen. Über die Beschlüsse der Jahresmitgliedsversammlung ist ein Protokoll aufzunehmen, das vom jeweiligen Versammlungsleiter und dem
Protokollführer zu unterzeichnen ist.

Artikel 9

Der Vorstand der SDGB ist ein verwaltender und ausführender Körper, welchem die Jahreshauptversammlung mit dem Jahresplan der Aktivitäten, dem Aktionskalender und den Beschlüssen aus der Jahreshauptversammlung das Arbeitsgebiet bestimmt. Der Vorstand arbeitet nach seiner Geschäftsordnung, jedoch unter Wahrung der Prinzipien der kollektiven Führung.

Der Vorstand hat 5 Mitglieder, die die Jahreshauptversammlung aus der Mitgliedschaft der SDGB wählt. Die Aufstellung der Kandidate-n für den Vorstand und den Aufsichtsrat wird von dernKandldatlonsausschuss durchgeführt. Der Kandidationsausschuss wird vom Vorstand benannt, und zwar ein Monat vor der Jahreshauptversammlung. Bei der Zusammenstellung der Kandidaten für den Vorstand und den Aufsichtsrat haben die Kommission sowie die Delegierten
der Jahreshauptversammlung darauf zu achten, dass die Kandidaten nach Möglichkeit zur Ausübung dieser Funktion geeignet sind. Die Wahl der Vorstandsmitglieder geschieht geheim mit einfacher Mehrheit, und zwar direkt nach den Funktionen: - des Vorsitzenden, des 2. Vorsitzenden, des Sekretärs, des Kassierers und des Koordinators. Die Mitglieder des Aufsichtsrates werden auch geheim gewählt.
Das Mandat der Vorstandsmitglieder währt zwei Jahre, jedoch bleibt der bisherige Vorstand bei nicht erfolgender Neuwahl zunächst weiter im Amt. Mitglieder, die sich durch ihre
Arbeit besonders hervorgetan haben, können für mehrere aufeinanderfolgende Mandate in den Vorstand gewählt werden. Im Falle, dass ein Mitglied aus dem Vorstand ausscheidet (5.
Artikel 4) kann der Vorstand ein neues Mitglied aus Reihen der Mitglieder der SDGBbestellen. Der Vorstand kann in einem Mandat höchstens 2 Mitglieder neu bestellen, andernfalls
muss die Jahreshauptversammlung einberufen werden.

Artikel 10

1. Der Vorstand arbeitet nach der Geschäftsordnung, die von dem Vorstand verabschiedetwird.
2. Die Sitzungen des Vorstandes werden vom Vorsitzenden oder in seiner Abwesenheit von seinem Vertreter einberufen, jedoch mindestens einmal im Monat.
3. Eine Sitzuhg kann auch auf Antrag von mindestens 3 Vorstandsmitgliedern einberufen werden.
4. Die Sitzungen sind schriftlich mit unbedingter Angabe der Tagesordnung einzuberufen, und zwar spätestens 5 Tage vor dem anberaumten Termin.
5. Die Sitzungen sind öffentlich, Eine.Partizipation ist vorab anzumelden. In Ausnahmefällen kann die Öffentlichkeit ausgeschlossen werden.
6. Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens 3 Vorstandsmitglieder anwesend sind. Für die Annahme eines Antrages muss mehr als die Hälfte der Anwesenden gestimmt haben.
7. Stimmrecht haben nur Mitglieder des Vorstandes.
8. Auf jeder Sitzung ist ein Protokoll zu führen. Eswird vom Sekretär des Vorstandes geführt. Die Beschlüsse des Vorstandes werden in schriftlicher Form den Repräsentanten der Arbeitsgruppen zugestellt.

Artikel 11

1. Der Vorstand koordiniert die Aktivitäten der Arbeitsgruppen der 50GB direkt oder indirekt über die jeweiligen Repräsentanten der Arbeitsgruppen.

2. Ihre Aufgabe ist es, den von der Jahreshauptversammlung vorges.chlagenen Plan der Aktivitäten aller Arbeitsgruppen der SDGB, sowie den Aktionskalender, vorzuschlagen, anzugleichen und zu realisieren. Der Veranstalter aller Aktionen aus dem Aktionskalender ist die SDGB,für die Durchführung ist die Arbeitsgruppe verantwortlich. Im Aktionskalender verzeichneten Veranstaltungen sind von den Arbeitsgruppen zu planen und durchzuführen. Die Arbeitsgruppen können dazu Koordinatoren durch ihre Repräsentanten benennen.

3. Der Vorstand kann den Arbeitsgruppen auch Aufgaben zuteilen, die nicht im Aktionskalender aufgeführt wurden. Die Repräsentanten der Arbeitsgruppen haben regelmäßig Bericht über die Arbeit zu erstatten, aufgrund dessen der Vorstand die Richtungseiner weiteren Tätigkeit bestimmt. Nach Bedarf kann der Vorstand eine Arbeitsgruppe
oder einen Ausschuss bilden und denen die Ausführung einer vom Vorstand definierten Aufgabe anvertrauen. Der Vorstand kann die Arbeit der Gruppe oderdes Ausschusses zeitlich begrenzen.

Artikel 12

Der Vorstand im Sinne des Artikels 26 des-BGBist: der Vorsitzende, 2. Vorsitzende (Stellvertretende)
und der Sekretär, sowie der erweiterte Vorstand: Kassierer, Koordinator sowie drei Aufsichtsratsmitglieder.
1. Der Vorsitzende des Vorstandes (dies alles gilt auch für den 2. Vorsitzenden) stimmt die Arbeit des Vorstandes ab und koordiniert im Kontakt mit den Repräsentanten der Arbeitsgruppen die Arbeit innerhalb der SDGB.
2. Der Vorsitzende sowie sein Vertreter geben dem Vorstand und der Jahreshauptversammlung für ihre Arbeit Rechenschaft ab.
a) Die Vorbereitung und die Einberufung der Sitzungen, in Zusammenarbeit mit seinem Vertreter und dem Sekretär, nach Konsultationen mit anderen Vorstandsmitgliedern.
b) Er verfolgt die Ausführung von Aufgaben, Entscheidungen und Beschlüssen der Jahreshauptversammlung und des Vorstandes, unterstützt die Arbeit anderer Vorstandsmitglieder und initiiert die Initiativen für die Erteilung von Anerkennungsurkunden, sowie von disziplinarischen Maßnahmen gegen einzelne Mitglieder.

3. Der Vorsitzende des Vorstandes hat ständige Pflichten:

Artikel 13

1. Der Sekretär des Vorstandes ist Mitglied des Vorstandes und ist betraut mit der Dokumentation. Weitere Funktionen können ihm vom Vorsitzenden bzw. dem 2. Vorsitzenden zugeteilt werden.

2. Der Sekretär führt das Sitzungsprotokoll des Vorstandes und hat insbesondere Sorge zu tragen hinsichtlich: Eingang und Ausgang der Post des Vorstandes, ihre Ablage, Beschaffung von notwendigem Post- und Büromaterial und Gewährleistung eines reibungslosen Ablaufs von technischen Aufgaben. Der Sekretär führt ein Adressbuch und das Archiv der SDGB. Er hilft ebenfalls dem Kassierer bei der Führung der Vereinskasse. Für seine Arbeit ist er dem Vorstand und der Jahreshauptversammlung gegenüber verantwortlich.

Artikel 14

1. Der Kassierer ist etweitertes Mitglied des Vorstandes und soll die Voraussetzungen zur Führung der Vereinskasse erfüllen, Seine Tätigkeiten sind folgende:

a) Ausarbeitung von Kostenvoranschlägen für Veranstaltungen aus dem Aktionskalender, dies gemeinsam mit dem Aufsichtsrat
b) regelmäßige Abgabe kurzer Berichte über den Stand der Vereinskasse, sowie einen monatlichen schriftlichen Bericht über den Stand des Vereinskontos
c) Der Kassierer führt die Vereinskasse nach der Finanzordnung
d) Für seine Arbeit ist er dem Vorstand und der Jahreshauptversammlung gegenüber verantwortlich .
e) Erstellung des Jahresbllanzberlchtes der SDGB.

Artikel 15

1. Der Aufsichtsrat ist'lein Organ der Jahreshauptversammlung. Er wird von der Jahreshauptversammlung beauftragt, die Rechtmäßigkeit von durchzuführenden Aufgaben
zu überwachen, die Führung der Vereinskasse sowie die Geschäftsübersicht der Arbeitsgruppen zu kontrollieren. Er besteht aus 3 Mitgliedern, die von der Jahreshauptversamrnlung in geheimer Wahl gewählt werden. Der Aufsichtsrat ist Im Kontakt mitdem Vorstand der SDGB·und den Repräsentanten der Arbeitsgruppen. Er wird auch präventiv tätig zum Zwecke der richtigen finanziellen, materiellen sowie normativen Geschäftsführung.

2. Der Aufsichtsrat hilft und überwacht die finanzielle und materielle Geschäftsführung der Vereinskasse sowie die Geschäftsübersichten der Arbeitsgruppen. Darüber wird vierteljährlich dem Vorstand sowie jährlich der Jahreshauptversammlung ein Bericht vorgelegt. Zur besseren Koordinierung der Arbeit benennt der Aufsichtsrat ein Mitglied, welches bei den Sitzungen des Vorstandes der SDGB anwesend ist. Er ruft, nach Bedarf, die Sitzungen des Aufsichtsrates zusammen. Der Aufsichtsrat ist für seine Arbeit gegenüber der Jahreshauptversammlung verantwortlich.

5. DIE ART DER ARBEIT

Artikel 16

1. Die Arbeit der Jahreshauptversammlung und des Vorstandes ist öffentlich. Aus wichtigen Gründen kann die Öffentlichkeit ausgeschlossen werden.

Artikel 17

1. Im Falle eines schweren Verstoßes gegen die Geschäftsordnung der Arbeitsgruppen, können die Arbeitsgruppen bzw. ihre Organe das Mitglied aus diesen ausschließen. Die endgültige Entscheidung trifft die Jahreshauptversammlung der Arbeitsgruppen.

2. Im Falle schweren Verstoßes gegen diese Satzung kann der Vorstand das Mitglied aus den Arbeitsgruppen ausschließen, auch aus der Mitgliedschaft bei der SDGBin der ersten Instanz. Das betroffene Mitglied kann gegen den Beschluss eine schriftliche Beschwerde einreichen, hat jedoch keinen Anspruch mehr darauf, an den Aktivitäten und Veranstaltungen der SDGB teilzunehmen bzw. deren Räumlichkeiten zu nutzen.

6. DIE FINANZIELLE GESCHÄFTSFÜHRUNG

Artikel 18

1. Das finanzielle und materielle Vermögen der SDGBdient in erster Linie gemeinnützigen Zwecken. Diese Mittel fließen der SDGB Kasse aus:

a. Mitgliedsbeiträgen
b. Finanzielle Zuwendungen, Sachspenden
c. sowie anderen Einnahmen zu.

2. Die finanziellen Mittel der SDGB können nur für satzungsgemäße Aufgaben verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen und werden für ihre Arbeit auf keine Weise aus den Mitteln des SOGBsVermögens entschädigt.

7. PREISE UND ANERKENNUNGEN

Artikel 19

1. Der Vorstand der SDGB und die Vorstände der Arbeitsgruppen können ihren Mitgliedern Preise_und Anerkennungen für ihre erfolgreiche Arbeit erteilen. Diese Preise dürfen jedoch nicht finanzieller Art sein.

8. SCHLUSSBESTIMMUNGEN

Artikel 20

1. Im Falle der Auflösung der SDGB oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen der SDGB an eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder eine andere steuerbegünstigte Körperschaft zwecks Verwendung, Planung, Organisation und Durchführung von Veranstaltungen und karitativen Projekten mit dem Ziel der Alten und Kinderhilfe.

Artikel 21

1. Mit der Annahme der Satzung durch die Jahreshauptversammlung tritt die Satzung in Kraft. Mit der Rechtskräftigkeit dieser Satzung ist die bisherige Satzung wie auch ihre Auslegungen durch den Vorstand außer Kraft.

2. Die Vorstände der SDGB und die Repräsentanten der Arbeitsgruppen sind verpflichtet ihre Geschäftsordnungen mit den Verordnungen in dieser Satzung innerhalb von 6 Monaten in Einklang zu bringen.

3. Der Vorstand der SDGB ist berechtigt, Änderungen der Satzung ohne erneute Einberufung der Jahreshauptversammlung vorzunehmen, falls diese Änderungen von deutschen Behörden verlangt werden.

Artikel 22

1. Der Verein haftet nicht für verursachte Schäden oder Verluste, die Mitglieder bei der Benutzung von Anlagen oder Einrichtungen und Geräten des Vereins oder bei Vereinsveranstaltungen erleiden, soweit solche Schäden oder Verluste nicht durch Versieherurigen gedeckt sind.

2. Der Verein haftet seinen Mitgliedern gegenüber nicht für Schäden aus einem fahrlässigen Verhalten der Repräsentanten des Vereins. Dies gilt insbesondere für Schäden, die bei der Ausübung der Mitgliedschaftsrechte entstehen, für Schäden aus Unfällen und Diebstählen.

Berlin, 2013